Gunter A. Pilz (Prof. Dr.)

Sportsoziologe

Persönlichkeit
Kurzbiographie
  • Geb. 05.12. 1944 in Baden-Baden
  • verheiratet, vier Kinder
  • Studium der Soziologie, Psychologie und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Freiburg i. Brsg., München und Zürich
  • 1972-1974 wiss. Mitarbeiter am Forschungsinstitut der Eidg. Turn- und Sportschule Magglingen (Schweiz)
  • seit 1975 am Institut für Sportwissenschaft der Universität Hannover
  • 1996 - 2010 Lehrbeauftragter an der Evangelischen Fachhochschule Hannover, Fachbereich Sozialwesen mit Schwerpunkt Jugendgewalt und Gewaltprävention

Gutachter für das Bundesinnenministerium zu

  • "Sport und Gewalt" (1981)
  • Darstellung von Gewalt im Sport, in den Medien und ihre Auswirkungen" (1987)
  • "Fanverhalten und Fankultur" (1988)

Für das Innenministerium Niedersachsen (Reformkommission der Polizei Niedersachsen)

  • „Geschlossene Einsätze“ (1991-1992)
Auszeichnungen
  • goldene Ehrenspange des Niedersächsischen Fußball-Verbandes für "hervorragende Verdienste um die Förderung des Fußballsports und in Anerkennung unermüdlichen Eintretens für seine Ziele" (am 19.07.2012)
  • Ethik-Preis des Deutschen Olympischen Sportbundes für herausragende Verdienste in den Bereichen Fair Play und Gewaltprävention sowie aufgrund langjährigen Engagements gegen Rechtsextremismus (am 06.09.2012)
Aktivitäten für die Akademie

Jury Deutscher Fußball-Kulturpreis

Lernanstoß - Der Fußball-Bildungspreis 2006, 2007, 2008, 2016

Beschreibung

Arbeitsschwerpunkte

sozialwissenschaftliche Fragestellungen des Sports; Fair Play, Gewalt in Sport und Gesellschaft, Rechtsextremismus, sport-, körper- und bewegungsbezogene Soziale Arbeit, Fankulturen

Tätigkeiten: Akad. Oberrat i.R., Leiter der Kompetenzgruppe "Fankulturen und sportbezogene Soziale Arbeit" (KoFaS) am IfS der Leibniz Universität Hannover und Honorarprofessor an der Hochschule Hannover

Publikationen (ab 1996) zum Thema Fußball

Beiträge in Büchern

  • PILZ, G.A.: Gewalt im Umfeld von Fußballspielen – Ursachen und Möglichkeiten der Prävention. In: BIERHOFF, H.-W./WAGNER,U.(Hrsg.): Aggression und Gewalt – Phänomene,Ursachen und Interventionen. Stuttgart 1998, 128-144
  • PILZ, G.A.: Fairness und ihr Verständnis im sportlichen Wettkampf; oder: Die Moral des „fairen Fouls“. In: MOKROSCH, R./REGENBOGEN, A. (Hrsg.): Was heißt Gerechtigkeit? Ethische Perspektiven zu Erziehung , Politik und Religion. Donauwörth 1999, 215-227
  • PILZ, G.A.: „Deutschland den Deutschen“- Rassismus im Fußballstadion. In: ARNSWALD, U./GEIßLER,H./LEUTHEUSER-SCHNARRENBERGER,S./ THIERSE,W. (Hrsg.): Sind die Deutschen ausländerfeindlich? 49 Stellungnahmen zu einem aktuellen Thema. Zürich 2000, 120-126
  • ACHILLES,S. /PILZ, G.A.: Zum Umgang mit rechten Tendenzen im Fußball-Fan-Umfeld von Hannover 96. Ergebnisse der interdisziplinären Arbeitsgruppe zur Bekämpfung rechter Umtriebe im Fußballbereich. In: DEMBOWSKI, G./SCHEIDLE, J. (Hrsg.): Tatort Stadion . Rassismus, Antisemitismus und Sexismus im Fußball. Köln 2002; 195-211
  • PILZ, G.A.: Kultur statt Knüppel. In: Littmann Kulturprojekte (Hrsg.): Kultort Stadion. Basel 2004, 90-92
  • PILZ, G.A.: Football et conflits ethniques à l´exemple des ligues juniors de basse-saxe.In: BUSSET, Th. et.al. (Hrsg.). Le Football à l´épreuve de la violence et de l´extrémisme.Lausanne 2008, 169-185
  • Pilz, G.A.: „Tatort Stadion“ Jugendliche Fankulturen und die Inszenierung von Gewalt. In: Brinkmann, H.U./Frech, S./Posselt, R.E. (Hrsg.): Gewalt zum Thema machen. Gewaltprävention mit Kindern und Jugendlichen. Paderborn 2008, S. 82 -91 Pilz, G.A.: „Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung im Fußballumfeld – Herausforderungen für die Prävention. In: Glaser, M./Elverich,G. (Hrsg.): Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Fußball – Erfahrungen und Perspektiven der Prävention. Halle 2008, 16-23
  • Pilz, G.A.: „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Fußballumfeld – Herausforderungen für die Prävention.“ In: Braun, St. / Geisler, A. /Gerster, M. (Hrsg.) Strategien der extremen Rechten – Hintergründe – Analysen – Antworten. Wiesbaden 2009, 564-578
  • PILZ, G.A. Gewalt und Gegengewalt. Zur Notwendigkeit von Dialog und Kooperation zwischen Polizei, Fanprojekten und Fans. In: Möller, K. (Hrsg.): Dasselbe in grün? Aktuelle Perspektiven auf das Verhältnis von Polizei und Sozialer Arbeit. Weinheim 2010, 56-63

Beiträge in Zeitschriften

  • PILZ, G.A.: Social Factors Influencing Sport and Violence: On the “Problem” of Football Hooliganism in Germany. In International Review for the Sociology of Sport. 31,1996,1,49-68
  • PILZ, G.A.: Measures against racism in football. In: equal voices, 2001,7, 26-29
  • PILZ, G.A.: Was leisten Fan-Projekte? In: Spektrum 14, 2002,1, 101-113
  • PILZ, G.A.: Fairness oder die Moral des „Fairen Fouls“. In: Haus kirchlicher Dienste der Evang.-lutherischen Landeskriche Hannovers. Fair Spielen – Fair Handeln. Grundinformationen, Ideen-Pool, Aktionsvorschläge. Hannover, August 2004
  • PILZ, G.A.: Gewaltgruppierungen in deutschen Fußballstadien – eine soziologische Betrachtung. In: die neue polizei 54, 2004,01, 14-24
  • PILZ, G.A.: Erziehung zum Fairplay im Wettkampfsport. Ergebnisse aus Untersuchungen im wettkampf- orientierten Jugendfußball. In: Bundesgesundheitsblatt 48, 2005, 8, 881-889
  • PILZ, G.A.: Wandlungen des Zuschauerverhaltens im Profifußball: Vom Kuttenfan und Hooligan zum postmodernen Ultra und Hooltra. In: Kursiv - Journal für Politische Bildung. 2005,3, 50-5
  • PILZ, G.A.: Vom Kuttenfan und Hooligan zum Ultra und Hooltra – Wandel des Zuschauerverhaltens im Profifußball. In Deutsche Polizei 54,2005,11,6 -12
  • PILZ, G.A.: De la culture ultra à la culture de la violence. Violence et racism dans le contexte du football allemande. In: Allemagne d´aujourd´hui, Nr. 193, juillet-septembre 2010, 194-205
  • PILZ, G.A.: Gewalt im Fußball. Wenn die Alarmglocken schrillen… Drei Fragen an Fanforscher und NFV-Fair-Play-Berater Professor Dr. Gunter A. Pilz. In: NFV-Journal 2013, Nr. 12, S. 20-23

Beiträge in Tagungs-/Kongressberichten

  • PILZ, G.A. :Die Entwicklung der Rolle des Schiedsrichters in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Oder: Wandlung vom Willen zum Siegen gemäß den Regeln im Sinne des Fair Play zur „vulgären Verbissenheit des Siegen-müssens um jeden Preis“. In: Führungs- Akademie Berlin des Deutschen Sportbundes (Hrsg.). Schiedsrichter-Kongress des Deutschen Fußball-Bundes 7.-9. Juli 2000 in Leipzig. Frankfurt 2000. 12-23
  • PILZ, G.A.: Fußball ist unser Leben!? Leerformel oder gesellschaftspolitische Herausforderung. In: WÜRTTEMBERGISCHER FUSSBALLVERBAND E.V.(Hrsg): Der Fußball... ein Beitrag zu einer Gesellschaftskultur der Zukunft. Stuttgart 2002, S.59 – 77
  • PILZ, G.A.: Mädchen und junge Frauen in gewaltbereiten rechten Fußballszenen. In: KUGELMANN, C./PFISTER, G. /ZIPPRICG, C.: (Hrsg.): Geschlechterforschung im Sport – Differenz und/oder Gleichheit. Beiträge aus der dvs-Kommission „Frauenforschung in der Sportwissenschaft“. Hamburg 2004, 45- 58
 

Initiativen/ Projekte/ Engagement/ Mitgliedschaften

Vorsitzender:

  • der Arbeitsgruppe Fair Play/Gewaltprävention der Kommission Gesellschaftliche Herausforderung  des Deutschen Fußball-Bundes, einschließlich AG „Prävention sexualisierte Gewalt“ und PG „Gewaltprävention im Amateurfußball“  (seit 2014)
  • Vorsitzender der AG Qualitätssicherung der Fan-Projekte nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit des Beirats der Koordinationsstelle Fan-Projekte (seit 2010)
  • Vorsitzender des Netzwerks "Sport und Politik verein(t) gegen Rechtsextremismus (Beratungsnetzwerk REX) (seit 2011)
  • der Arbeitsgruppe „Projekte“ der Daniel-Nivel-Stiftung der FIFA (ab 2011)

 Mitglied:

  • in der Arbeitsgruppe Fair Play Cup Niedersachsen (seit 1988)
  • im Beirat der Koordinationsstelle Fan-Projekte bei der Deutschen Sportjugend (seit 1993)
  • berufenes Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur (seit 2004)
  • der Kommission "Prävention und Sicherheit" des DFB (seit 2007)
  • der AG „Deeskalation“ der Kommission „Prävention und Sicherheit“ des Deutschen Fußball Bundes (seit 2012)
  • der AG „Sport mit Courage“ der Deutschen Sportjugend im DOSB (seit 2013)
  • im Beirat des Beirat des Verbundforschungsprojekts von „SiKomFan – Mehr Sicherheit im Fußball – Verbessern der Kommunikationsstrukturen und Optimieren des Fandialogs" der Deutschen Hochschule der Polizei (seit 2013)
  • im Qualitätszirkel Sport der von der Landeskommission  'Berlin gegen Gewalt' eingesetzten Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention (seit 2013)
  • in der Arbeitsgruppe Vielfalt des DFB (seit 2014)


Ehrenamtliches Engagement/ Hobbys

  • Vorsitzender der Neue Jazz-Initiative Celle e.V.
  • Leidenschaftlicher Gitarrenspieler und Sänger (Rock and Roll und Dixieland/Oldtime-Jazz)
  • Norwegenfan

 

 

Gunter A. Pilz
© privat
Fußballfan / Vereinsmitglied

Bayern München und Hannover 96

Fußball ist ...

Spannung und Entspannung pur

zurück

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Vergangene Veranstaltungen